Farbkanarien in Topas und Spalter

 


Buntkopfpapageiamadine

 

 

    

Magellanzeisig (Topas)

 

Vogelzucht - Reeg 

Herzlich willkommen!   

Ich züchte seit etwa 25 Jahren verschiedenste Vögel und habe wie so oft mit Kanarien begonnen, später stellte ich dann auf Cardueliden und Exoten um. In meinem Vogelbestand befanden sich bereits Lazulifinken, Indigofinken, Schwarzzeisige, Trauerzeisige, Bartzeisige, Mexikozeisige, Magellanzeisige, Schwarzbrustzeisige, Gelbbauchzeisige, Himalaya-grünfinken, Chinagrünfinken, Gelbbauchgirlitze, Alariogirlitze, Gelbschei-telgirlitze, Blaukopf-Schmetterlingsastrilde, Bengalus-Schmetterlings- astrilde, Rebhuhnastrilde, Granatastrilde, Goldbrüstchen, Forbes bzw. blaugrüne Papageiamadinen, Maskenamadinen, Gemalte Amadinen, Gouldamadinen (natur + diverse Mutationen), Reisamadinen, Zebrafinken, Diamantamadinen, Japanische Mövchen, Diamanttäubchen, chinesische Zwergwachteln und diverse Farbkanarien. Über 5 Jahre hinweg betreute ich parallel zu meiner eigenen Anlage noch eine Krummschnabelanlage eines älteren und gesundheitlich angeschlagenen Zuchtkollegen. Dort züchtete ich stellvertretend für ihn Agaporniden, Wellensittiche, Nymphensittiche und Schönsittiche, ich konnte den vergleichsweise großen, lauten und z.T. auch recht bissigen Vögeln jedoch nicht allzu viel abgewinnen.

 

Vereinsleben:

Seit 2005 bin ich Mitglied im Vogelzucht- und Vogelschutzverein Werratal 1924 Eschwege e.V. und seit 2013 2. Vorsitzender. Unser Verein besteht sowohl aus erfahrenen, wie auch aus jungen Mitgliedern, die allesamt am ständigen Erfahrungsaustausch interessiert sind. Neben  

kleinen Powerpoint-Vorträgen und Filmen werden diverse Themen rund um die Vogelzucht, den Vogelschutz und das Ausstellungswesen diskutiert. Es finden Fahrten zu nationalen und internationalen Vogelschauen (Reggio Emilia, COM, internationale Farbkanarienschau, Deutsche Meisterschaft, AZ-Bundesschau, Landesschauen, ...) und Vogelparks sowie Wanderungen und Züchtertreffen statt, letztere werden stets mit Gegrilltem und Kuchen bereichert.  

 

Regelmäßige Vereinstreffen:
Jeden 1. Freitag im Monat, 20:00 Uhr im Restaurant Augenweide in Eschwege-Niederhone (separater Raum, hinter der Gaststube), Jestädter Straße 1, 37281 Eschwege. Parkplätze sind am gegenüberliegenden Bahnhof Eschwege-Niederhone reichlich vorhanden. Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen!
 

(Bitte vorher anrufen, falls ein Treffen mal entfällt: 0160/97346200) 

Vereinsschau

Unsere Vereinsschau findet am 22. und 23. Oktober 2016 in der Turnhalle am Dünzebacher-Torturm (gegenüber der Stadthalle Eschwege) statt. Samstag 10-17:00 Uhr, Sonntag 10-16:00 Uhr.

 

Sie ist in jedem Jahr eine gute Mischung aus Prämierungsschau,

einer kleinen Eiersammlung (alle Eier wurden von Zuchtfreunden bzw. von deren gehaltenen Vögeln gespendet), Vogelbörse und natürlich einer tollen Rahmenschau mit vielen liebevoll dekorierten Volieren und Vitrinen. Ein besonderes Highlight sind unsere sehr zutraulichen Loris. Auch unsere jüngsten Besucher sind immer wieder fasziniert vom bunten Treiben. Parkplätze gibt es um die Halle herum reichlich. Besuchen Sie uns doch einfach mal!  

 

Vereinsaktivitäten: 

Unser Vogelverein setzt sich nicht nur für die Vogelzucht ein, sondern auch für den Schutz wildlebender Vögel. Jährlich werden von uns über 150 Nistkästen gereinigt und im Mai wird zusätzlich eine kleine Statistik über die vorgefundenen Vogelarten sowie die Anzahl der Jungvögel angelegt.  

Nistkastenkontrolle

1  

 

 

Vogelschutz in Wanfried-Aue:

 

Seit Mitte 2011 bin ich Vogelschutzbeauftragter in unserem Ortsteil und betreue etwa 50 Nistkästen (Reinigung, Reparatur, Brutstatistik,...). Wer aufgrund der Vogelhaltung und -zucht eine große Begeisterung für die Vogelwelt hat aufbauen können, engagiert sich in aller Regel auch ganz selbstverständlich für den Erhalt der heimischen Vogelwelt. Beinahe jeder Vogelzüchter betreut in seiner Freizeit ein paar Nistkästen und viele Vogelzüchter bauen in ihrem Garten Vogelfutterpflanzen wie Beifuß, Nachtkerze, Hirse, Rainfarn, Vogelmiere usw. an. Besonders für die jungen Generationen ist ein "greifbarer" Vogel deutlich interessanter als ein weit entfernter Vogel im Garten.  

Wenn dann noch die Möglichkeit hinzu kommt, Balz, Nestbau, Eiablage und Aufzucht hautnah miterleben zu können, ist in aller Regel das Interesse und Verständnis für die Vogelwelt geweckt. Ich sehe daher keinen Widerspruch  darin, dass sich ein Vogelzüchter aktiv für den Vogelschutz einsetzt.

 

 

 

1,1 Granatastrild

              

             Besucherzahl:  

141165